Hund

 

Hunde sind besonders sensibel auf die körperliche Unterstützung durch craniosakrale Energiebalance. Sehr genau zeigen sie selbst an, wie und wo sie Hilfestellung brauchen. Wie auch beim Pferd greift diese Methode bei Hunden am Halte- und Bewegungsapparat an, um entweder an diesem oder über die Sekundärwirkung an anderen Organsystemen Besserung oder Heilung zu bringen. Bei Hunden ist es aber nicht immer offensichtlich, ob und wann sie eine Behandlung brauchen, daher bedarf es einer genauen Beobachtung durch die Halterinnen, um Veränderungen zu erkennen. Gerade bei ausgelassenen Spielen mit anderen Hunden kann es schon mal zu Läsionen des Bewegungsapparates kommen. Doch auch hier ersetzt meine Hilfestellung keine tierärztliche Diagnose oder Kontrolle, bietet aber eine wunderbare begleitende Ergänzung dazu.

Indikationen für die Anwendung bei Hunden:  

• Nach Operationen jeder Art
• Zur Narbenentstörung und schnelleren Regeneration
• Bei allen akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Bei Beschwerden mit Rücken und Bandscheiben
• Bei chronischen und akuten organischen Beschwerden
• Bei Hüftproblemen
• Bei auffälligem Gangbild
• Bei beginnender Arthrose